Scheinselbstständigkeit in der Filmbranche

Scheinselbstständigkeit und verdeckte Arbeitnehmerüberlassung in der Filmbranche: Kameraleute, Tonleute, Beleuchter, Schauspieler, Regieassistenten, Redakteure und sonstige Mitarbeiter auf dem Prüfstand

In der Film- und Medienbranche hat es sich eingebürgert „auf Rechnung“ zu arbeiten. Meist auf ausdrücklichen Wunsch der Produktionsfirmen, die sich damit geringere Ausgaben erhoffen. Doch diese Rechnung ist zu kurz gedacht. Nach Einschätzung der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sind die meisten Mitarbeiter am Filmset abhängig Beschäftigte. Die Folge: erhält die Produktionsfirma eine Betriebsprüfung, muss sie alle nicht gezahlten Sozialversicherungsabgaben für die letzten 4 bzw. 30 Jahre für jeden Mitarbeiter nachzahlen. Zusätzlich drohen Strafverfahren und hohe Bußgelder. Die Summen bewegen sich dabei im Millionenbereich.

Aus Sorge keine Aufträge mehr zu erhalten oder sich in der Branche unbeliebt zu machen, nehmen die Filmschaffenden die Angebote der Produktionsfirmen an. Die Folge sind gedrückte Löhne, die kaum eine private Vorsorge für Krankheit, Alter oder Arbeitslosigkeit zulassen. Die Tagesgagen betragen teilweise nur 2/3 des Tariflohns, was nach dem Bundesarbeitsgericht bereits als sittenwidriger Lohnwucher anzusehen ist. Damit hat sich eine stillschweigende Akzeptanz eingebürgert, die die Produktionsfirmen in ihren Angeboten bestätigt. Derzeit schließen sich immer mehr Filmschaffende zusammen um gemeinsam gegen die Missstände in der Filmbranche vorzugehen.

Die Feststellung einer Scheinselbständigkeit hat auch Auswirkungen auf den Lohn. Denn stellt das Arbeitsgericht auf entsprechenden Antrag fest, dass in der Vergangenheit ein abhängiges Arbeitsverhältnis bestanden hat, so wird dieses rückabgewickelt. Die gezahlte Gage wird dann rückwirkend in einen Arbeitslohn umgewandelt. Dabei orientieren sich die Arbeitsgerichte stets an den entsprechenden Tarifen der Branche, hier: an dem Tarifvertrag für Film- und Fernsehschaffende. Auch hierbei kann es zu hohen Rückzahlungen kommen.